AKTUELLES

MABU: Gratis-Fahrten im April & Mai

Im April und Mai 2022 wird der MABU für alle gratis! Im Rahmen der letzten Gemeinderatssitzung vom 24. März 2022 wurde einstimmig beschlossen, das MABU-Angebot für alle Fahrgäste in diesen zwei Monaten kostenlos zur Verfügung zu stellen. Aufgrund der aktuell sehr hohen Spritpreise möchte man damit allen Interessierten eine wichtige Alternative für den Individualverkehr mit PKWs im Mattersburger und Walbersdorfer Stadtgebiet bieten, auf die sie unkompliziert zurückgreifen können.

„Mit dem MABU können Strecken in Mattersburg und Walbersdorf in kurzer Zeit zurückgelegt werden, ohne auf das Auto angewiesen sein zu müssen. Langfristig schont das die Umwelt und spart auch viel Sprit – Besorgungen, Schul- und Arbeitswege und sind so bequem möglich“, zeigt sich Bürgermeisterin Claudia Schlager erfreut über die Aktion.

Neun neue MABU-Haltestellen ab April

Seit 2020 schon dreht der Mattersburger Autobus in der Stadt seine Runden. Jetzt wird das Streckennetz erweitert: Ab Mitte April 2022 fährt der MABU insgesamt neun neue Haltestellen an, was den Fahrgästen des MABU nun noch mehr Flexibilität in der Stadt bietet. Die Idee, dass jeder Haushalt in Mattersburg und Walbersdorf im Durchschnitt 100 m, maximal jedoch 250 m von der nächsten Haltestelle entfernt sein soll, wurde auch in der Streckennetz-Erweiterung berücksichtigt. Besonders erfreulich ist auch, dass nun die Angergasse sowie der Friedhof (Raiffeisengasse) und die Arena nun in beide Richtungen befahren werden.

„Die Investition und der Ausbau eines nachhaltigen, umweltfreundlichen, öffentlichen Verkehrsnetzes ist mir besonders wichtig. Man sieht auch aufgrund der aktuellen Rohstofflage, wie schnell Treibstoff teurer werden kann und wie sehr die Bevölkerung darunter leidet. Darüber hinaus führt was Umwelt- und Klimaschutz angeht kein Weg daran vorbei in alternative Fortbewegungsmittel zu investieren. Mit diesem Projekt haben wir in Mattersburg Pionierarbeit geleistet und auch wenn hier noch weiter evaluiert und nachjustiert werden muss, bin ich von diesem wichtigen Projekt zu 100 % überzeugt“, so Bürgermeisterin Claudia Schlager über den mehrfach mit Umweltpreisen ausgezeichneten Mattersburger Autobus.

Folgende Haltestellen werden Mitte April eröffnet:

  • Angergasse
  • Gerichtsberggasse (beide Richtungen)
  • Arena West (beide Richtungen)
  • Arena Ost
  • Raiffeisengasse/Friedhof (beide Richtungen)
  • Mühlgasse (Kindergarten)

Sieben neue e-Mabu Haltestellen

Seit Juni 2020 ist der eMABU in Mattersburg unterwegs und wird seitens der Bevölkerung sehr gut angenommen.
„Der Betrieb wird laufend evaluiert und verbessert. Um das Busnetz noch attraktiver zu gestalten, werden die Linienführungen den Kundenwünschen entsprechend erweitert und insgesamt 7 neue Haltestellen errichtet,“ erklärt Bürgermeisterin Ingrid Salamon.

Mit der Einbindung des Kindergartens Mühlgasse und des Zugangs zum neuen Friedhof bei der Raiffeisengasse werden zahlreiche Anregungen der Mattersburgerinnen und Mattersburger umgesetzt. In der Arena wird es in Zukunft zwei Haltestellen – Ost und West – geben, um dem erhöhten Aufkommen nach dem Ausbau rund um den neuen Merkur Markt Rechnung zu tragen. Die BewohnerInnen im äußersten Norden der Stadt dürfen sich freuen: Bisher waren sie noch relativ weit von der nächsten eMABU-Haltestelle entfernt. Jetzt bekommen auch sie insgesamt zwei neue Stationen, in der Gerichtsberggasse und beim Märzenkreuz. Die entsprechenden Haltestellen sind bereits in Bau, die Eröffnung ist für Ende Mai bis Anfang Juni geplant.

Die umweltfreundlichen Elektro-Busse sind ein österreichweites Vorzeigeprojekt im Bereich der umweltfreundlichen Mobilität. Sie bewirken durch eine Einsparung von ca. 160.000 Pkw-Kilometer pro Jahr eine jährliche Verringerung des CO2-Ausstoßes in Mattersburg um ca. 25 t.

Umfrage – EMABU

Der e-MABU wird jetzt ausgebaut!

IM RAHMEN EINER UMFRAGE UNTER DEN MABU-NUTZERN WURDE DIE ZUFRIEDENHEIT ERHOBEN.
DIE ERGEBNISSE WERDEN FÜR DEN WEITEREN AUSBAU DER LINIEN UND ZUSÄTZLICHER HALTESTELLEN IM GESAMTEN STADTGEBIET BERÜCKSICHTIGT.

Seit Juni 2020 ist der MABU nun in Betrieb, erste Erfahrungen und Vorschläge für Verbesserungen sollen zur weiteren Optimierung des klimafreundlichen Mattersburger Autobusses herangezogen werden. Trotz der denkbar ungünstigen Umstände mitten in der Corona-Pandemie mit geschlossenen Gastronomiebetrieben, Freizeiteinrichtungen und Geschäften und sehr stark eingeschränktem Schulbetrieb, ist der MABU mittlerweile zu einem fixen Bestandteil des Mattersburger Stadtbildes geworden und für viele – vor allem ältere BürgerInnen – längst unverzichtbar.

Dies geht auch aus einer Umfrage der letzten Monate hervor, deren Ergebnisse von der Stadtgemeinde Mattersburg ausgewertet wurden: Der überwiegende Teil der Nutzer des e-MABU ist 60 Jahre und älter, meist werden Fahrten zu Ämtern, zur Apotheke oder zum Einkaufen mit dem MABU erledigt. Sehr gute Noten wurden für Pünktlichkeit, Fahrplangestaltung und Umsteigemöglichkeiten vergeben. Die meisten positiven Bewertungen gibt es für die Tarifgestaltung, hier gaben fast 90 % der Teilnehmer die Note „sehr gut“.

Im Zuge einer Fahrgasterhebung wurden trotz der widrigen Umstände bereits 130 Fahrgäste pro Tag in den beiden MABU Bussen gezählt. Es zeigt sich, dass die Mattersburgerinnen und Mattersburger die neuen Bussen vor allem für die Fahrt ins Stadtzentrum und zur Arena nutzen. Auch die Haltestellen in Walbersdorf werden gut angenommen.

Das Angebot des MABU wird in den nächsten Monaten weiter ausgebaut, die neuen Haltestellen sind bereits in Planung.

e-MABU als Bereicherung für das Stadtleben

Der seit Juni „amtierende“ elektronische Stadtbus, liebevoll e-MABU genannt, hat sich in kurzer Zeit zu einer echten Bereicherung des Stadtbildes entwickelt. Für viele MattersburgerInnen ist er eine willkommen Alternative zum Pkw. Besonders seit September ist eine starke Zunahme an Fahrgästen zu bemerken.

Mit dem e-MABU bequem in die Innenstadt

Aufgrund der aktuellen Baustellensituation in der Innenstadt (Sanierung der Bachdecke) vor allem im Bereich der Gustav Degen-Gasse bringt der e-MABU eine wesentliche Entlastung.

In der Mattersburger Innenstadt wird zurzeit viel gebaut, die Stadt investiert massiv in die Erneuerung und den Ausbau der Infrastruktur. Die vielen Baustellen bringen natürlich auch Verkehrsbehinderungen und eine reduzierte Anzahl von Parkplätzen mit sich. Wer sich allfällige Umleitungen und die Parkplatzsuche ersparen will, nimmt lieber den e-MABU. Um 1 Euro pro Fahrt oder 2 Euro pro Tag gibt es entspannte,

umweltfreundliche Mobilität in ganz Mattersburg und Walbersdorf – bis zum Fachmarktzentrum und zur Arena.

Neue Info-Tafel am Brunnenplatz

Am neuralgischen Verkehrsknotenpunkt am Brunnenplatz wurde eine übersichtliche Info-Tafel für den öffentlichen Verkehr errichtet. Dort sieht man auch die Ankunftszeiten des e-MABU.

Weitere Infos gibt es im Rathaus unter 02626/623 32-11. E-Mails bitte unter mabu@mabu-mattersburg.at. Gedruckte Fahrpläne sind im Rathaus erhältlich.

Wichtig: Bitte vergessen sie nicht, dass im e-MABU ein Mund-Nasenschutz zu tragen ist.